Sie befinden sich hier:

Nachruf Prof. Dr. Annelinde Eggert-Schmid Noerr

Annelinde Eggert-Schmid Noerr
Annelinde Eggert-Schmid Noerr

Wir trauern um unsere Kollegin Prof. Dr. Annelinde Eggert-Schmid Noerr, die viele Jahre als 1. Vorsitzende dem Vorstand des Frankfurter Arbeitskreises für Psychoanalytische Pädagogik (FAPP) angehörte.

Am 9. September 2017 ist sie nach schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren verstorben.

An der Katholischen Fachhochschule Mainz lehrte sie viele Jahre am Fachbereich Soziale Arbeit.

Am Institut für Gruppenanalyse Heidelberg war sie ebenfalls seit vielen Jahren im Bereich Fort- und Weiterbildung tätig.

Seit 1994 engagierte sie sich zudem als Redaktionsmitglied des »Jahrbuchs für Psychoanalytische Pädagogik« und später als Mitherausgeberin der Reihe »Psychoanalytische Pädagogik« sowie als Autorin zahlreicher Publikationen, schwerpunktmäßig zu den Themen »Kinder und Jugendliche in besonderen Problemlagen«, »Rekonstruktive Sozialarbeit« sowie »Professionalisierungsprozesse«.

Die Entwicklung des Frankfurter Arbeitskreises für Psychoanalytische Pädagogik hat sie seit vielen Jahren, zunächst als Vorstandsmitglied und seit 2004 als 1. Vorsitzende, maßgeblich mit gestaltet. Durch ihre ausgleichende und versöhnliche Art hat sie dazu beigetragen, dass wir fachliche Kontroversen austragen und gleichzeitig in sehr konstruktiver Weise viele Projekte des FAPP zusammen entwickeln und durchführen konnten.

Mit ihrer Freundlichkeit, ihrem Humor, ihrer Zugewandtheit und ihrer Lebendigkeit hat sie die Herzen derer gewonnen, die mit ihr gearbeitet oder sie als Dozentin, Gruppenanalytikerin oder Supervisorin erlebt haben.

Wir verlieren eine hervorragende und geschätzte Kollegin.

Joachim Heilmann, Christoph Kleemann, Ursula Pforr, Ilse Weißert
Vorstand des FAPP

Marion Ebert-Saleh
Sekretariat